Jenkins, Jenkins: Don’t Repeat Yourself (DRY)!

Foto des Autors
Lukas Pradel

In modernen Microservice-Architekturen wird Software vollautomatisch über CI/CD-Pipelines ausgeliefert. Wie lassen sich diese Pipelines bei wachsender Komplexität und steigender Anzahl von Services beherrschen, zumal sie ja mitunter das Deployment in die Produktion steuern?

In modernen Microservice-Architekturen wird Software vollautomatisch über CI/CD-Pipelines ausgeliefert. Wie lassen sich diese Pipelines bei wachsender Komplexität und steigender Anzahl von Services beherrschen, zumal sie ja mitunter das Deployment in die Produktion steuern?

Unser Kollege Lukas Pradel zeigt dies am Beispiel des weit verbreiteten CI/CD-Systems Jenkins in seinem Beitrag in der Ausgabe 05/2019 des Magazins „Java aktuell“. Sie können diesen hier als PDF herunter laden.

Das Java aktuell -Magazin ist beziehbar über ijug.eu.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich auch noch interessieren

Keycloak lokal installieren in nur 3 Schritten

Keycloak lokal installieren in nur 3 Schritten

Keycloak kann mit SPIs fast beliebig erweitert werden. Dafür ist es sinnvoll eine lokale Installation von Keycloak bereitzustellen. Wie das ...
Weiterlesen
Das Nx-Monorepo - Verwalte Deine Anwendung in einem Repository

Das Nx-Monorepo – Verwalte Deine Anwendung in einem Repository

Ich zeige Dir in diesem Tutorial, wie Du mit einem Nx Monorepo Deine Anwendung mit mehr Organisation und weniger Duplikaten ...
Weiterlesen
Beitragsbild für den Wissensbeitrag Practical WebAssembly

Practical WebAssembly

In this article we’ll compile C code to WebAssembly (WASM) and interact with it from JavaScript. Compiling code to WASM ...
Weiterlesen