Jenkins, Jenkins: Don’t Repeat Yourself (DRY)!

Foto des Autors
Lukas Pradel

In modernen Microservice-Architekturen wird Software vollautomatisch über CI/CD-Pipelines ausgeliefert. Wie lassen sich diese Pipelines bei wachsender Komplexität und steigender Anzahl von Services beherrschen, zumal sie ja mitunter das Deployment in die Produktion steuern?

In modernen Microservice-Architekturen wird Software vollautomatisch über CI/CD-Pipelines ausgeliefert. Wie lassen sich diese Pipelines bei wachsender Komplexität und steigender Anzahl von Services beherrschen, zumal sie ja mitunter das Deployment in die Produktion steuern?

Unser Kollege Lukas Pradel zeigt dies am Beispiel des weit verbreiteten CI/CD-Systems Jenkins in seinem Beitrag in der Ausgabe 05/2019 des Magazins „Java aktuell“. Sie können diesen hier als PDF herunter laden.

Das Java aktuell -Magazin ist beziehbar über ijug.eu.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich auch noch interessieren

Beitragsbild für den Wissensbeitrag Angular Libraries mit Nx - So veröffentlichst Du Deine Komponente

Angular Libraries mit Nx – So veröffentlichst Du Deine Komponent...

npm ist vermutlich das bekannteste Portal für Abhängigkeiten und Bibliotheken für JavaScript/TypeScript und Node.js Applikationen. Die hier veröffentlichten Pakete können ...
Weiterlesen
Tests sind fertig! - von Pyramiden, Kriterien und Gurken

Tests sind fertig! – von Pyramiden, Kriterien und Gurken

Warum es wichtig ist, ein gemeinsames Verständnis der Tests zu bekommen und wie das mit Akzeptanzkriterien und Gherkin gelingen kann, ...
Weiterlesen
Die Kombination von CQRS und Event Sourcing in Java

Die Kombination von CQRS und Event Sourcing in Java

In diesem Blogbeitrag wird gezeigt wie die Pattern CQRS und Event Sourcing zusammenspielen und warum sie zusammen gehören ...
Weiterlesen