Jenkins, Jenkins: Don’t Repeat Yourself (DRY)!

Foto des Autors
Lukas Pradel

In modernen Microservice-Architekturen wird Software vollautomatisch über CI/CD-Pipelines ausgeliefert. Wie lassen sich diese Pipelines bei wachsender Komplexität und steigender Anzahl von Services beherrschen, zumal sie ja mitunter das Deployment in die Produktion steuern?

In modernen Microservice-Architekturen wird Software vollautomatisch über CI/CD-Pipelines ausgeliefert. Wie lassen sich diese Pipelines bei wachsender Komplexität und steigender Anzahl von Services beherrschen, zumal sie ja mitunter das Deployment in die Produktion steuern?

Unser Kollege Lukas Pradel zeigt dies am Beispiel des weit verbreiteten CI/CD-Systems Jenkins in seinem Beitrag in der Ausgabe 05/2019 des Magazins „Java aktuell“. Sie können diesen hier als PDF herunter laden.

Das Java aktuell -Magazin ist beziehbar über ijug.eu.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich auch noch interessieren

Continuous Deployment einer Ionic-App mit Jenkins (Android)

Continuous Deployment einer Ionic-App mit Jenkins (Android)

Im zweiten Teil der Serie zum Thema Continuous Deployment einer Ionic-App mit Jenkins gehe ich näher auf das Deployment der ...
DevOps Days Berlin 2019

DevOps Days Berlin 2019

Begleite uns durch die Eindrücke von dieser internationalen Konferenz ...
TDD - Allheilmittel in der agilen Entwicklung?

TDD – Allheilmittel in der agilen Entwicklung?

Erfahrungsgemäß sind die meisten Gründe für das Scheitern von TDD in Projekten auf den naiven Einsatz dieser Technik zurückzuführen. Unter ...